OL-Vorschau: Ohne Rücksicht ins Derby!

Der SVR lädt die SV Hals­ten­bek-Rel­lin­gen zum Derby am 32. Spiel­tag ein. Tabel­len-12. gegen –16. klingt zwar nicht son­der­lich bri­sant, aber für die Gäste geht’s fast schon um Alles. Trai­ner Ralf Pala­pies und Sven Worth­mann ist das ziem­lich schnuppe, geschenkt wird am Sonn­tag (14 Uhr) mal gar nichts! „Feuer unter’m Dach“, schreit die Vor­schau!

Foto: Lars Mundt

Sponsor des Monats

» Top-Ver­pflich­tung: SVR angelt sich Ser­gey Schulz!

Wer kommt als Gegner?

Hals­ten­bek-Rel­lin­gen. Die Nach­barn schauen auf eine ziem­lich zwie­lich­tige Sai­son: Zum einen war­tet Ende Mai Ein­tracht Nor­der­stedt im Pokal­fi­nale, auf der ande­ren Seite ist in der Ober­liga Ham­burg Abstiegs­kampf pur ange­sagt. HR steht vor die­sem für sie so wich­ti­gen Derby auf Platz 16 der Tabelle und hat bis zum Odd­set-Pokal­fi­nale vier wei­tere End­spiele in der Liga vor der Brust. Die Chan­cen auf den Klas­sen­er­halt – sie schwin­den von Woche zu Woche. Mitt­ler­weile haben sich acht Punkte Rück­stand auf das ret­tende Ufer ange­häuft und da macht es wenig Mut, dass aus den letz­ten fünf Spie­len nur ein Punkt geholt wurde – viel zu wenig, um am Ende doch noch den ers­ten Abstieg seit 2010 zu ver­hin­dern. Da scheint es fast uner­klär­lich, dass im Cup mit Das­sen­dorf und Altona zwei Top-Teams aus der OLHH aus­ge­schal­tet wur­den, in der Liga der Nach­weis der Wett­be­werbs­fä­hig­keit hin­ge­gen oft­mals auf der Stre­cke blieb. Die zwei Gesich­ter von den „Baum­schü­lern“ sind unver­kenn­bar und so geht’s nun nach Bön­ningstedt mit dem wenig aus­sichts­rei­chen Wis­sens­stand, dass aus­wärts bis­her nur sie­ben Punkte ergat­tert wer­den konn­ten. Im Schnitt kas­sierte der sonn­täg­li­che Gast dabei 2,53 Gegen­tore und zeigt klar auf, wo der Schuh drückt. Immer­hin: Bei den letz­ten bei­den Auf­trit­ten gab es zwei Siege gegen unse­ren SVR (2:6, 1:4). Das Hin­spiel gewann Rugen­ber­gen 2:1.
Die Bilanz der letz­ten zehn Spiele aus SVR-Sicht: 2 Siege, 3 Unent­schie­den, 5 Nie­der­la­gen (16:19 Tore)
Bes­ter Tor­schütze: Tim Jeske (8)

Gratulation und gut is’!

Wir wer­den nichts aus­pro­bie­ren“, sagte Trai­ner Ralf Pala­pies vor dem Nach­ho­ler am Diens­tag­abend gegen Bux­te­hude. Seine For­de­rung nach dem Abspu­len der Dinge, die das Team könne – sie wur­den umge­setzt. „Vor allem die erste Halb­zeit lief wie aus einem Guss“, resü­miert der Coach. Und das dras­ti­sch deut­lich für den fest­ste­hen­den Abstei­ger. Am Ende hieß es 6:2 gegen in allen Belan­gen unter­le­gene Gäste. „Mit dem Auf­tritt waren wir voll zufrie­den, auch wenn in der zwei­ten Halb­zeit nicht mehr alles funk­tio­nierte. Aber die Art und Weise und auch das Ergeb­nis haben letzt­lich gezeigt, was für ein Poten­zial in uns schlum­mert. Da kön­nen wir gegen HR nun gerne wei­ter­ma­chen“, sagt der Trai­ner und schiebt lobende, als auch ansa­gende Worte zum Der­by­geg­ner: „HR hat im Pokal das erreicht, wovon jeder Ham­bur­ger Klub träumt – sie ste­hen im Finale. Dazu kann man ihnen nur gra­tu­lie­ren. Das machen wir aller­dings nur vor dem Spiel. Wir wer­den sicher nicht 90 Minu­ten klat­schend Spa­lier ste­hen, son­dern wol­len unse­rem Ziel „ein­stel­li­ger Tabel­len­platz“ mit einem Sieg ein Stück näher kom­men. Wenn HR noch kleine Chan­cen auf den Klas­sen­er­halt haben will, dann müs­sen sie gegen uns figh­ten bis zum Geht­nicht­mehr. Wir wer­den keine Rück­sicht auf die Situa­tion des Geg­ners neh­men und wol­len unser Ding durch­drü­cken.“

Worthmanns Worte!

Sven, vier Spiele ste­hen noch aus, der SVR steht auf Platz 12 – wo ord­nest Du diese Spiel­zeit ein?
Auch wenn wir der­zeit mit dem 12. Platz die schlech­teste Plat­zie­rung der letz­ten Jahre haben, würde ich nicht sagen, dass es gleich­zei­tig auch die schlech­teste Sai­son­leis­tung war. Wir haben viele Spiele unglück­lich ver­lo­ren und wur­den oft­mals auch nicht belohnt für gute Spiele. Auf der ande­ren Seite fehlte uns in man­chen Momen­ten die letzte Ent­schlos­sen­heit für einen posi­ti­ve­ren Aus­gang. Aber: Gewin­nen wir die letz­ten Spiele, wären wir mit 52 Punk­ten sogar einen Punkt bes­ser als im Vor­jahr.

Wel­che Erkennt­nisse ziehst Du aus die­ser Spiel­zeit?
Sicher­lich müs­sen wir Dinge ändern. Wir alle wis­sen um die feh­lende Kon­stanz in die­sem Jahr. Ich sehe aber auch, dass es Trai­nings gab, wo wir auf­grund von Ver­let­zun­gen oder beruf­li­chen Ver­pflich­tun­gen knapp eine zwei­stel­lige Anzahl an Spie­lern zur Ver­fü­gung hat­ten. Das spie­gelte sich dann auch in den Spie­len wie­der. Wir waren nicht ein­ge­spielt und es fehlte uns der Rhyth­mus. Für die kom­mende Sai­son müs­sen wie­der alle eine Schippe Dis­zi­plin und viel­leicht auch einen grö­ße­ren Wil­len zu trai­nie­ren an den Tag legen.

Für Dich per­sön­lich ist es Deine fünfte Sai­son beim SVR und gleich­zei­tig auch die erfolg­reichste mit fünf Sai­son­to­ren. Stolz? 
Es war mir tat­säch­lich gar nicht bewusst, dass ich bis jetzt noch nie so viele Tore geschos­sen habe. Als eher defen­si­ver Spie­ler messe ich meine Leis­tun­gen aber auch nicht an Toren, son­dern eher an mei­ner Gesamt­leis­tung. Und die war größ­ten­teils okay, denke ich.

Trai­ner Pala­pies meinte kürz­lich, dass Du zum Füh­rungs­spie­ler gereift bist. Mit 23 Jah­ren …
Seit 2012, als ich hier ange­fan­gen habe, hat sich eini­ges ver­än­dert. Ich hatte unwahr­schein­lich viel Ruhe und Ver­trauen für meine Ent­wick­lung. Das war sicher keine Selbst­ver­ständ­lich­keit, hilft einem jun­gen Spie­ler aller­dings unge­mein wei­ter, wofür ich dem Ver­ein dank­bar bin. Und viel­leicht habe ich mich gerade des­halb auch in eine neue Posi­tion inner­halb des Teams gescho­ben. Wäh­rend ich frü­her noch ruhig war, sehe und fühle ich mich nun als Spie­ler, der vor­an­ge­hen muss und Anwei­sun­gen gibt. Alle Spie­ler ken­nen mich lange genug und wis­sen um mei­nen Ehr­geiz. Ich erwarte viel von mei­nem Team und wenn irgend­wer da nicht mit­zieht, bekommt er das auch zu hören. Gleich­zei­tig for­dere ich von jedem auch Kri­tik mir gegen­über.

Am Wochen­ende ist HR zu Gast. Die ste­hen einer­seits im Pokal­fi­nale, ander­seits kurz vor dem Abstieg. Wie geht man in so ein Spiel?
Per­sön­lich tut mir die aktu­elle Tabel­len­si­tua­tion leid für den Ver­ein, aller­dings inter­es­siert mich das auf dem Feld dann wenig. Unser selbst gesetz­tes Ziel vom 7. Platz ist zwar zur­zeit unrea­lis­ti­sch, aller­dings haben wir auch nur sechs Punkte Rück­stand und jeder Sieg bringt uns viel­leicht noch­mal näher ran, sodass wir am Ende zufrie­den in die Som­mer­pause gehen kön­nen und die Schwä­che­pha­sen der Sai­son ver­ges­sen machen.

Rekorde, Rekorde, Rekorde!

Das ist schon etwas bizarr. Da spie­len unsere Teu­fel die punk­te­tech­ni­sch schwächste Sai­son seit 2012, indi­vi­du­ell jedoch pur­zeln Top-Leis­tun­gen ohne Ende. Gleich sechs Spie­ler jagen ihre per­sön­li­chen Best­mar­ken, einige haben sie schon geknackt. Mit Namen:

Patrick Hoppe: 9 Tore – Der Ex-HR’ler schoss nie mehr Tore in einer Ober­liga-Sai­son.
Jan Melich: 6 Tore – Der Oldie schoss nie mehr Tore für den SVR in der Ober­liga.
Den­nis von Bas­tian: 7 Tore, 8 Assists – „Buddy“ schoss nie mehr Tore für den SVR, ist mit 15 Tor­be­tei­li­gun­gen nah dran an sei­ner Best­marke von 2011/2012 (16).
Sven Worth­mann: 5 Tore – Per­sön­li­che Best­leis­tung.
Hen­rik Rüh­mann: 3 Tore – Per­sön­li­che Best­leis­tung ein­ge­stellt.
Raoul Bou­ve­ron: 5 Tore – hat in sei­nem ers­ten Ober­liga-Jahr sofort den Durch­bruch geschafft.

SV Rugenbergen vs. SV Halstenbek-Rellingen
Sonntag, 07.05.2017 – 14.00 Uhr

Achtung!

Bereits am Diens­tag geht’s schon wie­der an die Pille. Dann kommt Curs­lack-Neu­eng­amme zu Besuch. Pünkt­lich zu 19 Uhr zischt die Wurst auf dem Grill, vor­bei­kom­men ist erlaubt.

» Vor­braak kehrt zurück!

Zwote!

Gespielt wird zeit­gleich mit unser Liga­mann­schaft, was auto­ma­ti­sch heißt, dass unsere Zwote aus­wärts auf­läuft. Und das beim Tabel­len­füh­rer FK Nikola Tesla. Im Hin­spiel gab es 0:3 auf die Haube, aber unser Unter­bau geht mit reich­lich Selbst­ver­trauen in das Spiel beim Liga­krö­sus. In den letz­ten bei­den Spie­len zap­pelte der Ball ZEHN Mal im geg­ne­ri­schen Gehäuse, die Offen­sive hat also momen­tan rich­tig Tor­laune. Nicht min­der wich­tig: vier Punkte gab es in die­sen bei­den Spie­len, der SVR II ran­giert somit sicher auf Platz 10 der Bezirks­liga West. Die letz­ten drei Aus­wärts­spiele konn­ten unsere Jungs alle gewin­nen (16:3 Tore) und viel­leicht kann man dem Gast­ge­ber in deren Auf­stiegs­kampf ja noch ein biss­chen in die Suppe spu­cken.

Der Spiel­plan der → Ober­liga Ham­burg

» Ver­passe keine Vor­schau und melde Dich zum News­let­ter an!