OL-Vorschau vs. Altona: „Wir wollen den Sieg!“

Auf dem Blatt scheint wenig Dyna­mit in der kom­men­den Par­tie unse­res SVR gegen Altona 93 zu sein. Der Tabel­len-11. emp­fängt den Tabel­len-1. – die Ver­hält­nisse schei­nen klar. Doch bei genaue­rem Hin­se­hen kann die Ober­liga Ham­burg nicht mehr Spit­zen­spiel bie­ten, als das, was die Zuschauer am Sonn­tag (14 Uhr) in Bön­ningstedt erwar­tet. Die Vor­schau.

Foto: Lars Mundt

sponsor_des_monatsVier Fragen an Trainer Ralf Palapies:

Pala, wenn man die letz­ten zehn Spiele in Betracht zieht, seid ihr bes­ser als Altona …
… und darum gehen wir das Spiel auch sehr opti­mis­ti­sch an. Wir glau­ben auf­grund der der­zei­ti­gen Form an uns und wer­den, wie im Hin­spiel, Altona ver­su­chen zu schla­gen. Dass das nicht leicht wird, wis­sen wir. Letzt­lich ist Altona nicht zufäl­lig Tabel­len­füh­rer und selbst­ver­ständ­lich ist uns bekannt, dass sie eine super Mann­schaft haben. Es wird nicht leicht, aber leicht kann ja auch jeder.

End­lich mal wie­der ein Spit­zen­spiel in Bön­ningstedt. Fühlt es sich für Dich auch so an, wenn man auf Platz 11 steht?
Ein Spit­zen­spiel im dem Sinne ist es für mich nicht, denn uns tren­nen zehn Tabel­len­plätze und 19 Punkte. Aber wir wer­den auch von Platz 11 kom­mend ein Spit­zen­geg­ner sein. Gegen den Tabel­len­füh­rer anzu­tre­ten ist immer etwas Beson­de­res, dazu haben wir unse­ren guten Lauf über den Jah­res­wech­sel mit­neh­men kön­nen.

Aktu­ell ist TuS Osdorf das Team der Stunde, mit Dei­nem Kum­pel Piet Wiehle als Trai­ner. Sie konn­ten Altona zum Beginn der Rück­runde zu Hause bezwin­gen. Gab es diese Woche noch­mal einen Anruf, um sich Tipps zu holen, wie man den AFC schla­gen kann?
Klar habe ich mit Piet gespro­chen. Aber auch ohne die­ses Gespräch ist Altona für mich kein unbe­kann­ter Geg­ner. Die Leis­tungs­fä­hig­keit des Ein­zel­nen sowie deren Mann­schaft­s­tak­tik sind bekannt und auf diese Dinge werde ich meine Mann­schaft auf­merk­sam machen.

In den letz­ten Ver­glei­chen in Bön­ningstedt gab es immer Nie­der­lage und Unent­schie­den im Wech­sel. Letz­tes Jahr gewann der AFC, also gibt es am Sonn­tag …?
Bei allem Respekt sind auch gegen einen Tabel­len­füh­rer Punkte mög­lich. Die Ver­gan­gen­heit inter­es­siert dabei über­haupt nicht. Aber das Schöne an sol­chen Rechen­spiel­chen ist ja auch immer, dass man dem ein Ende set­zen kann. Und daher haben wir es am Sonn­tag ganz klar auf einen Sieg abge­se­hen.

 

» Aßmann-Ersatz gefun­den: Das ist Pal­las neuer Co-Trai­ner!

Wer kommt als Gegner?

Altona 93. Tabel­len­füh­rer. Bes­tes Aus­wärts­team der Liga. Zweit­be­ste Offen­sive (60 Tore). Zweit­be­ste Defen­sive (29 Gegen­tore). Mehr muss man nicht sagen und dem­entspre­chend weiß auch Trai­ner Pala­pies: „Die haben schon enorme Qua­li­tät. Aber oft­mals kom­men uns sol­che Teams dann auch ent­ge­gen, weil sie Fuß­ball spie­len.“ Beim AFC ist gerade so etwas wie Ent­wick­lung zu sehen. Die 57-Punkte-Marke vom letz­ten Jahr könnte schon in Kürze geknackt wer­den und der Ver­ein macht kei­nen Hehl dar­aus, dass das kurz­fris­tige Ziel Regio­nal­liga hei­ßen soll. Her­aus­ra­gend in einer homo­ge­nen Mann­schaft, die aktu­ell zwei Punkte Vor­sprung auf Jäger und Seri­en­meis­ter TuS Das­sen­dorf hat: Nick Bri­se­vac. Der 24-Jäh­rige traf in sie­ben der letz­ten zehn Spiele und kommt auf 18 Sai­son­tore.

Der Schlüssel zum Erfolg!

Die For­mel scheint ziem­lich sim­pel: Bekommt man Nick Bri­se­vac in den Griff ste­hen die Erfolgs­chan­cen hoch. Immer, wenn der Kapi­tän aus dem Spiel genom­men wurde, konnte Altona nicht gewin­nen. Bei allen vier bis­he­ri­gen Nie­der­la­gen schaffte es der Geg­ner Bri­se­vac kalt­zu­stel­len und holte sich den Dreier.
Dazu zeigt der AFC defen­siv immer wie­der Anfäl­lig­kei­ten, konnte in 24 Spie­len nur sie­ben Mal zu Null spie­len. In den letz­ten fünf Spie­len kas­sierte das Team von Trai­ner Ber­kan Algan immer min­des­tens ein Gegen­tor. Da passt es ganz gut, dass unser SVR in den letz­ten elf Spie­len immer getrof­fen hat.

Fak­ten zum Duell SVR vs AFC

- Der AFC kommt mit einer Serie von zuletzt vier Sie­gen nach Bön­ningstedt
– Altona ist das beste Aus­wärts­team der Liga (23 Punkte, 30:18 Tore)
– Altona ver­lor kei­nen sei­ner letz­ten sechs Auf­tritte beim SVR (3 Unent­schie­den, 3 Siege)
– In den ver­gan­ge­nen 13 Duel­len gab es nur einen SVR-Sieg, letzte Sai­son in Altona (0:1)
– Bilanz letzte 13 Spiele SVR vs. AFC aus Sicht der Heim­mann­schaft: 1 S / 4 U / 8 N (16:28 Tore)
– Rugen­ber­gen holte aus den letz­ten zehn Spie­len 26 von 30 mög­li­chen Punk­ten (24:8 Tore)
– In den letz­ten elf Spie­len konnte der SVR immer min­des­tens ein Tor erzie­len

SV Rugenbergen vs. Altona 93
Sonntag, 26.03.2017 – 14.00 Uhr

Die Personaldecke!

Nik­las Stahl­bock, Jan Düll­berg und Max Scholz sind wei­ter­hin keine Option für den Kader. Nick Hall­bauer, der im Win­ter von Vic­to­ria kam, könnte am Wochen­ende zu sei­nem ers­ten Ein­satz für den SVR kom­men. Der 20-Jäh­rige hat seine Weh­weh­chen aus­ku­riert und steht somit erst­mals zur Ver­fü­gung. „Die aktu­elle Situa­tion bei uns ist durch gute Form, beste Stim­mung und große Lust auf Fuß­ball her­vor­ra­gend. Das Wet­ter soll auch mit­spie­len, Zuschauer wer­den da sein und die Mann­schaft hat gut trai­niert – kann los­ge­hen“, so Pala­pies.

» Vor­braak kehrt zurück!

Zwote!

Jaja, unsere Zwote. Mit 25 Punk­ten und dem damit ver­bun­de­nen Platz 12 in der Bezirks­liga West ist man ferab von Gut und Böse. Nach oben geht wohl nur noch etwas mit einer Mons­ter-Serie, nach unten könnte es dage­gen wohl nur noch mit einem Total­ein­bruch gefähr­lich wer­den. Somit geht’s befreit in die letz­ten Spiele, wie nun am Frei­tag gegen den SC Egen­büt­tel. Flut­licht­spiel, ohne Druck – das sind doch die Spiele, die am meis­ten Spaß machen. Und sollte es zum Aus­wärts­dreier kom­men, würde man den SCE in der Tabelle sogar ein­sam­meln.

» SUCHE: Unser U23 sucht einen neuen Chef­coach!

Der Spielplan der → Oberliga Hamburg

» Ver­passe keine Vor­schau und melde Dich zum News­let­ter an!